chevron_left
chevron_right

Henniez-Fabrik modernisiert

Innert drei Jahren wurden 25 Millionen Franken in das Hauptwerk in Treize-Cantons investiert.
Bild: Henniez.

Die Mineralwassermarke Henniez soll bis 2025 klimaneutral werden.

Nestlé Waters Schweiz hat ihr mehrjähriges Investitionsprojekt H2Orizon laut eigenen Angaben abgeschlossen. Innert drei Jahren wurden 25 Millionen Franken in das Hauptwerk in Treize-Cantons investiert. Das Unternehmen macht damit auch vorwärts bei den Klimazielen. Die Mineralwassermarke Henniez will ihre Treibhausgasemissionen bis spätestens 2025 auf netto null senken.

Seit der Lancierung im Mai 2018 hat Nestlé Waters Schweiz das Modernisierungsprojekt H2Orizon in drei Etappen umgesetzt:

  • Seit 2019 ersetzt eine einzige moderne, flexiblere und effizientere Linie für Glasgebinde zwei in die Jahre gekommene Abfüllanlagen im Hauptwerk.
  • Anfang 2020 wurde ein neuer Produktionsraum zur Herstellung von aromatisierten Getränken, Fruchtsäften und neu kreierten Getränken mit komplexeren Rezepturen eingerichtet.
  • Im Herbst 2020 wurden in der alten Nebenfabrik Henniez Village die letzten Flaschen Granini und hohes C Fruchtsaft abgefüllt. Anschliessend wurde die Produktionslinie abgebaut und im 2,5 Kilometer entfernten Hauptwerk in Treize-Cantons neu installiert. Der Neustart der Fruchtsaftproduktion markiert den Abschluss von H2Orizon. Der alte Standort Henniez Village wurde seither geschlossen, alle Beschäftigten werden im Hauptwerk weiterbeschäftigt.

Klimaneutralität von Henniez bis 2025

Das Projekt H2Orizon ist eine Investition in die Nachhaltigkeit der Anlagen und Prozesse. Infolge der Modernisierung werden pro Jahr 25‘000 Kubikmeter Wasser eingespart, der CO2-Ausstoss wird um bis zu 250 Tonnen gesenkt, schreibt das Unternehmen weiter. Zudem führt die Konzentration der Produktion im Hauptwerk in Treize-Cantons dazu, dass jährlich etwa 1000 Lastwagen weniger das Dorf Henniez durchqueren.

Bis 2050 wird die Nestlé Gruppe die Emissionen im gesamten Unternehmen auf netto null senken, die Mineralwassermarke Henniez soll dieses Ziel bis spätestens 2025 erreichen.

Höhere Konkurrenzfähigkeit und neue Produkte

Mit der Realisierung von H2Orizon erhöht Nestlé Waters Schweiz ihre Konkurrenzfähigkeit, um noch flexibler auf sich wandelnde Kunden- und Konsumentenwünsche reagieren zu können und zugleich künftigen Produktionsbedürfnissen noch besser gerecht zu werden. Zudem steigert das Unternehmen seine Fähigkeit, sich effizient künftigen Produktionsbedürfnissen anzupassen.

Neben dem erfolgreich abgeschlossenen Projekt lanciert Nestlé Waters Schweiz auch mehrere neue Produkte. Dazu gehört unter anderem die Erweiterung der Functional Drinks Henniez+ um die Variante Immune System mit Zink, die Einführung von Nestea Zero sowie der limitierten Sommeredition Nestea Coconut Passion und eine neue Granini Schorle mit Schweizer Apfelsaft.