chevron_left
chevron_right

Hilcona baut Hauptsitz Schaan weiter aus

Hilcona baut weiter aus.
Bild: zVg

Hilcona gleist die zweite Phase der Ausbauten am Hauptsitz Schaan auf. Bis 2025 sollen ein neues Warenausgangsgebäude und ein automatisches Hochregallager entstehen. Bereits 2021 wurde ein neues Produktionsgebäude fertiggestellt.

Hilcona geht die zweite Phase seiner Erweiterungsbauten am Hauptsitz in Schaan an. Noch im ersten Quartal 2023 soll mit den Bauarbeiten für ein neues Warenausgangsgebäude und ein Hochregallager mit über 17'000 Palettenstellplätzen begonnen werden, informiert der zur Basler Bell Food-Gruppe gehörende Lebensmittelhersteller in einer Mitteilung. «Wir entwickeln das Werk Schaan kontinuierlich weiter und schaffen dafür effiziente und wettbewerbsfähige Produktionsstrukturen», wird Hilcona-CEO Martin Henck dort anlässlich des Spatenstichs zitiert. «Diese Entscheidung ist auch ein starkes Bekenntnis zu unserem Innovationsstandort Schaan.»

Die Inbetriebnahme des neuen automatischen Hochregallagers ist für Ende 2024 vorgesehen. Im Anschluss plant Hilcona eine dritte Ausbauetappe. Dann soll ein weiteres Produktionsgebäude entstehen. Ein neues Produktionsgebäude wurde bereits 2021 in der 2019 eingeleiteten ersten Bauetappe fertiggestellt.

Beim Ausbau des Hauptsitzes will Hilcona Massstäbe in Design, Funktionalität und Nachhaltigkeit setzen. Für Letzteres sieht das Konzept unter anderem eine Anlage zur Behandlung von Abwasser und modernste Photovoltaikanlagen auf den Gebäuden vor. Alle Dächer sollen zudem begrünt werden.

«Mit dem nächsten Schritt unseres Werkentwicklungsplanes agieren wir strategisch und mit Weitblick», erläutert Peter Ritzer. Wie der dafür Gesamtverantwortliche erklärt, will das Unternehmen neue Standards in der Lebensmittelproduktion schaffen. «Zudem erhöhen wir unsere Effizienz und lasten unsere Kapazitäten optimal aus.»