chevron_left
chevron_right
News

KHS investiert in neue Produktionshalle

KHS investiert 20 Millionen Euro
Im Rahmen der Modernisierung baute KHS eine der ältesten Fertigungshallen um.
Bild: KHS

Die KHS-Gruppe hat 20 Millionen Euro in die Modernisierung ihres Hauptsitzes in Dortmund investiert, um sich auch langfristig Wettbewerbsvorteile im Bereiche von Abfüll- und Verpackungsanlagen zu sichern.

KHS hat 20 Millionen Euro in die Modernisierung des Hauptsitzes in Dortmund investiert. Der Abfüll- und Verpackungsspezialist baute eine 4300 Quadratmeter grosse Produktionshalle und hat eine weitere schon komplett saniert. Die letzten Baumaschinen werden im Laufe des Frühjahrs untergebracht sein.

Im Fokus der der Erneuerung stand neue Technik wie ein schnellerer Faserlaser, eine Stanz-Laser-Kombimaschine und grösseres, automatisierter Blechlager. Für die Kunden aus der Getränkeindustrie sollen sich zahlreiche Vorteile ergeben: «Die Anforderungen werden komplexer. Ähnlich wie man heute ein neues Auto konfiguriert, können wir unsere Abfüll- und Verpackungsanlagen genau für die Bedürfnisse des Kunden gestalten», sagt Konrad.

Für KHS bedeute die Modernisierung ein Bekenntnis zum Werk an der Juchostrasse, sagt Konrad: «Der Standort Dortmund ist für die KHS-Gruppe auch aufgrund seiner Stellung als weltweite Unternehmenszentrale von hoher Bedeutung. Mit unseren Investitionen machen wir ihn zukunftsfähig.»