chevron_left
chevron_right

Nachhaltige Proteine: Immer mehr gefragt

Erbsen, Linsen, Kichererbsen und viele andere trockene Bohnen eignen sich hervorragend als Fleischersatz.
Bild: Jean-Michel Garcia, Unsplash

Die Schweizer Bühler Group und die Hosokawa Alpine Group aus Deutschland haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart.

Mit dieser Zusammenarbeit wollen die beiden Unternehmen die Produktion gesünderer und nachhaltigerer Pflanzenproteinlösungen beschleunigen und stärken werden. Gemeinsam werden die Unternehmen ihren Kunden die effizienteste Wertschöpfungskette für die Verarbeitung von Hülsenfrüchten zu Proteinzutaten bieten.

Bühler bietet Lösungen für den Umschlag, die Reinigung, Schälung und Vermahlung von Hülsenfrüchten an. Danach folgt die weitere Lebensmittelverarbeitung mit seiner Extrusionstechnologie, die pflanzliche Proteine zu Produkten mit faseriger, fleischähnlicher Textur texturiert. Hosokawa Alpine ergänzt den Produktionsprozess mit seiner Technologie für die trockene Trennung des Proteins von Hülsenfrüchten: Feinvermahlung und Windsichtung. Die Kombination des vorgelagerten Hülsenfruchtprozess von Bühler und das Verfahren von Hosokawa zur Zerkleinerung und Klassierung führt zu den höchsten Erträgen an hochwertigen Proteinkonzentraten. Mit dieser Partnerschaft können die beiden Unternehmen ihren Kunden Prozesstechnologie und -wissen entlang der gesamten Proteinverarbeitungskette vom Feld bis zu den Konsumentinnen und Konsumenten bieten.

Hülsenfrüchte und ihre Vorteile

Der Markt für nachhaltige Proteine ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Angetrieben wird dieses Wachstum durch die Nachfrage der Endkonsumenten nach nachhaltigeren Proteinen.

Erbsen, Linsen, Kichererbsen und viele andere trockene Bohnen haben einen hohen Gehalt an Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Dies macht sie zu einem hervorragenden Fleischersatz. Hülsenfrüchte sind eine der besten Antworten auf die Frage, wie sich die wachsende Weltbevölkerung mit pflanzlichem Eiweiss versorgen lässt. Ihr Anbau ist ressourcenschonender und damit nachhaltiger als die meisten tierischen Eiweissquellen.