chevron_left
chevron_right

Neue Technologien für die Süsswarenindustrie

Es zeigt sich, dass die Automatisierung und Digitalisierung wichtige Treiber auf dem Weg zu einer effizienten und nachhaltigen Süsswarenproduktion bleiben.
Bild: Kölnmesse

Die ProSweets Cologne 2022, die Zulieferermesse für Süsswaren und Snacks zeigt Vorteile der vernetzten Automation.

Kaum eine andere Branche im Lebensmittelbereich bringt so viele Innovationen auf den Markt, wie die Süsswarenindustrie. Mit neuen Rezepturen, neuen Inhaltsstoffen und exotischen Geschmacksrichtungen versuchen die Hersteller, das Kaufinteresse zu wecken. Vom 30. 1. bis 2. 2. 2022 können sich die Besucherinnen und Besucher live auf der ProSweets Cologne erleben, wie flexibel Anlagen sein müssen, um kreative Vielfalt im Süsswarenregal zu ermöglichen. Die Aussteller auf dem Kölner Messegelände fokussieren dabei auf intelligente Automatisierungstechnologien, die hohen Wettbewerbsdruck und wechselnde Markttrends wirtschaftlich miteinander vereinen.

Mit Blick auf die ProSweets Cologne 2022 zeigt sich: Automatisierung und Digitalisierung bleiben wichtige Treiber auf dem Weg zu einer effizienten und nachhaltigen Süsswarenproduktion. Dem Anspruch der Branche, in immer kürzeren Abständen neue Süsswaren und Snacks auf den Markt zu bringen, begegnen die Aussteller mit Maschinen, die dank modernster Technologien schnelle Formatwechsel ermöglichen und für eine hohe Leistung auf engstem Raum sorgen. Damit steigern sie die Produktivität und Flexibilität für immer kleinere Losgrössen.

Ebenfalls ein spannendes Thema ist die künstliche Intelligenz. Die gezeigten Baukastensysteme reichen bis in die Bildverarbeitung, die sich als Qualitätskontrolle modular in jede Anlage integrieren lässt.

Puderlos in Form gebracht

Ein weiteres Thema ist das Giessen von Süssigkeiten. Bei Hartbonbons schon lange Standard, können seit kurzem auch Gummi- und Geleeartikel puderlos gegossen werden. Anders als beim traditionellen Stärkegiessen in Mogulanlagen kommen dabei weder Trays noch Stempel zum Einsatz, sondern wiederverwendbare Silikon- oder Polycarbonatformen. Der Vorteil: Gelatineprodukte sind nicht länger auf einen Reiferaum angewiesen und benötigen nur noch 20 bis 40 Minuten zum Abkühlen und Ausformen. Die leeren Formen fahren nach einer optischen Kontrolle über eine automatische Wechselstation zurück zur Giessstation und werden erneut befüllt. Der Verzicht auf Puder birgt nicht nur Kostenvorteile und Energieeinsparungen. Er erlaubt auch die Entwicklung innovativer Süsswaren, die bisher so nicht möglich waren.

Die ProSweets Cologne, die internationale Zuliefermesse für die Süsswaren- und Snackindustrie, findet vom 30. Januar bis zum 2. Februar 2022 in Köln statt.