chevron_left
chevron_right

Österreich mit Sojarekordernte

In Österreich ist dieses Jahr eine Rekordernte bei Sojabohnen von über 232’000 Tonnen eingebracht worden.
Bild: Braden Egli, Unsplash

Die Sojaernte in Österreich hat 2021 einen neuen Rekord erreicht – über ein Drittel davon Bio-Sojabohnen.

In Österreich sei dieses Jahr eine Rekordernte bei Sojabohnen von über 232’000 Tonnen eingebracht worden, berichtet Lid.ch. Damit sei die Ernte um 15 Prozent höher ausgefallen als Vorjahr und 36 Prozent der Ernte sei biologisch angebaut worden. Laut Verein «Soja aus Österreich» sollen der Anstieg der Gesamtanbaufläche um rund 10 Prozent auf 75’786 Hektaren sowie höhere Hektarerträge sowohl bei konventionellen als auch Bio-Betrieben für den Anstieg gegenüber 2020 verantwortlich sein, wird die österreichische landwirtschaftliche Nachrichtenagentur AIZ zitiert. Innerhalb des letzten Jahrzehnts habe sich die Sojafläche in Österreich mehr als verdoppelt und Sojabohnen seien nach Mais, Weizen und Gerste flächenmässig die viertwichtigste Ackerfrucht auf Österreichs Feldern.

Auch in der Schweiz wird Soja angebaut: Mit rund 4000 Tonnen produziertem Soja deckt die Schweiz allerdings weniger als 1 Prozent ihres auf jährlich 300’000 Tonnen geschätzten Bedarfs an Sojaschrot selber ab.