chevron_left
chevron_right
News

Olive Oil Award 2020 fand digital statt

Olilve Oil Award 2020 fand digital statt
Die Gold-Gewinner des Olive Oil Award 2020.
Bild: ZHAW / Wädenswil

Da in Zeiten von Corona die Durchführung des diesjährigen Olivenöl Panel der ZHAW Mitte März nicht möglich war, erfolgte die sensorische Beurteilung von 109 Olivenölen erstmals kontaktlos und digital.

Es begann im Jahr 2001. Damals hat die ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften im Rahmen der Fachausstellung «Gourmesse» im Oktober in Zürich an einer Prämierung von Olivenöl «extra vergine» teilgenommen. Die Hochschule hat dabei wissenschaftliche Unterstützung bei der Prüfung von 30 extra nativen Olivenölen durch Fachleute und durch Konsumenten, sowie bei der Auswertung der Ergebnisse geleistet. Ende Februar 2002 wurde dann erstmalig eine Olivenölprämierung, der «1st International Olive Oil Award - Zurich 2002» durch die ZHAW durchgeführt. Die teilnehmenden nativen Olivenöle extra wurden damals von einem international zusammengesetzten Expertenpanel degustiert. Die Durchführung des Olive Oil Award 2020 fand diesmal angesichts der Corona-Pandemie unter besonderen Bedingungen statt, offenbar erstmals kontaktlos und digital.

Paketpost an Mitglieder des Panels

Das Schweizer Olivenöl Panel der ZHAW beurteilte die 109 Öle sensorisch auf Basis der geltenden rechtlichen Vorgaben (Paneltest) und erstellte darüber hinaus für alle Öle eine detaillierte Aromabeschreibung sowie eine Harmoniebewertung. Die sensorische Evaluation im Rahmen des Olive Oil Award stützt sich nach Angaben der ZHAW auf ein mehrstufiges Prüfverfahren und bietet eine fundierte wissenschaftliche Basis für die Identifizierung prämierungswürdiger Olivenöle. Nur die in Nase und Gaumen als besonders komplex, ausgewogen und dauerhaft empfundenen Olivenöle lagen im Wettbewerb am Ende ganz vorne. Die erste Evaluation konnte noch im üblichen Rahmen vor Ort im Sensoriklabor der ZHAW in Wädenswil stattfinden. Die zweite Evaluation wurde – nach dem «Lockdown» der ZHAW-Labore – dann kontaktlos und digital durchgeführt. Dazu wurden die zu prüfenden Olivenöle per Paketpost an die Mitglieder des Panels gesendet.

Fünf Olivenöle der Klasse «extra vergine» wurden mit Gold ausgezeichnet, davon stammten vier aus Spanien. Einmal ging die höchste Auszeichnung nach Italien. Weitere 14 Olivenöle wurden mit Silber und 17 mit Bronze prämiert. Neben Vertretern aus Spanien und Italien konnten sich in diesen beiden Prämierungskategorien auch Olivenöle aus Portugal, Griechenland und Kroatien behaupten.