chevron_left
chevron_right

Photovoltaikanlage liefert Strom für Rhäzünser

Mit der neuen Anlage können rund 20 % des Elektrizitätsbedarfs mit selbst produziertem Sonnenstrom gedeckt werden.
Bild: Feldschlösschen

Ende Juli 2022 haben die Rhäzünser Mineralquellen eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Die Anlage auf dem Produktions- und Logistikgebäude in Rhäzüns liefert pro Jahr rund 550‘000 kWh Strom, was dem Verbrauch von ca. 122 Schweizer Haushalten entspricht.

Auf einer Fläche von fast einem halben Fussballfeld, konkret auf 2800 m2, produziert die neue Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 565 Kilowatt umweltfreundlichen Strom für die Rhäzünser Mineralquellen. Damit können rund 20 % des Elektrizitätsbedarfs mit selbst produziertem Sonnenstrom gedeckt werden. Am Wochenende wird Strom in das allgemeine Stromnetz eingespeist.

Selbst produzierter Sonnenstrom für die Elektro-LKW-Flotte und Produktion

In den Rhäzünser Mineralquellen werden die Marken Rhäzünser und Arkina aus eigenen, separaten Quellen abgefüllt und verschiedene Süssgetränke hergestellt. Der Eigentümer, das Unternehmen Feldschlösschen, baut Photovoltaikanlagen an seinen verschiedenen Standorten kontinuierlich aus. Bereits heute gibt es sechs Anlagen, drei in Rheinfelden, je eine in Satigny, Givisiez und neu nun in Rhäzüns. Weitere sind geplant. Insgesamt erzeugen die Anlagen rund 3.3 Mio. kWh Strom pro Jahr, was dem Verbrauch von 740 Schweizer Haushalten entspricht. Die Produktion von Solarstrom an den verschiedenen Standorten will Feldschlösschen zukünftig weiter steigern, u.a. um seine Elektro-LKW-Flotte mit eigenem Solarstrom zu versorgen und den Eigendeckungsgrad der Produktionsanlagen zu erhöhen.