chevron_left
chevron_right
News

Schweizer zahlen am meisten für Fleisch

Schweizer zahlen am meisten für Fleisch
An der Rangliste von Eurostat zum Fleischkonsum hat sich in den letzten Jahren wenig verändert.
Bild: Pixabay

In der Schweiz bezahlen Konsumentinnen und Konsumenten für Fleisch 2,347 Mal so viel wie im EU-Schnitt.

In der Schweiz kostet Fleisch 2,347 Mal mehr als im EU-Schnitt. Am zweitteuersten ist das Fleisch in Island, mit 1,56 Mal teurerem Fleisch als im EU-Schnitt. Gefolgt wird Island von Norwegen. Das zeigt die neueste Erhebung des Europäischen Statistikamts Eurostat laut der Nachrichtenagentur SDA.

Verglichen mit 2017 sind die Preise leicht gesunken: in der Schweiz um 4 Prozentpunkte, in Island um 20 und in Norwegen um 10 Prozentpunkte.

Die Erhebungen betreffen Rind, Kalb, Schwein, Lamm, Ziege, Geflügel, essbare Innereien, Delikatessen und andere Fleischzubereitungen.