chevron_left
chevron_right

Zweite Generation von Schokolade

Die besonderen Geschmackseigenschaften der Kakaobohne, die während des Anbaus kultiviert und während der Fermentierung und Röstung geweckt werden, sind für die neue Schokolade von grundlegender Bedeutung.
Bild: Barry Callebaut

Mit der «zweiten Generation von Schokolade» will Barry Callebaut die Bemühungen der Branche beschleunigen, den sich ändernden Konsumentenvorlieben und dem Wunsch der Konsumenten nach einem bewussteren Genuss Rechnung zu tragen.

Barry Callebaut kündigte die Einführung der «zweiten Generation» von Schokolade an. Marken und gewerbliche Anwender sollen in die Lage versetzt werden, sich auf die Wünsche der Konsumenten einzustellen: Lebensmittel und Getränke, die den Aromen der Natur gerecht werden und ihnen gleichzeitig helfen, gesünder zu leben.

Traditionelle Techniken, zukunftssicher gemacht

Die besonderen Geschmackseigenschaften der Kakaobohne, die während des Anbaus kultiviert und während der Fermentierung und Röstung geweckt werden, sind für die neue Schokolade von grundlegender Bedeutung.

Barry Callebaut hat die Herstellung von Schokolade neu gestaltet – qualifiziert als Kakaoanbau & Handwerksprinzip (Cocoa Cultivation & Craft – CCC) – um die besonderen Eigenschaften jeder Kakaobohne zu erkennen und die Nuancen des Geschmacks herauszuarbeiten. Barry Callebaut hat in einem mehrjährigen Forschungsprogramm in Zusammenarbeit mit der Jacobs University Bremen, Deutschland, neue Erkenntnisse gewonnen, die bis ins Jahr 2000 zurückreichen. Fortschrittliche Erkennungstechnologien in Verbindung mit neuen sensorischen Methoden ermöglichen die Identifizierung einzigartiger Merkmale in den Kakaobohnen.

Die Reinheit des Kakaogeschmacks geniessen

Durch die Anwendung des CCC-Prinzips konnte Barry Callebaut die Schokolade neu definieren: ‹Kakao zuerst, Zucker zuletzt›. Zudem ist die Rezeptur der zweiten Generation der Schokolade so rein wie möglich und enthält 60 bis 80% mehr Kakao. Dunkle Schokolade enthält zwei Zutaten: Kakao, dem nur Zucker zugesetzt wird. Milchschokolade besteht aus Kakao, Milch und Zucker.1 Die neue Produktgestaltung ist nicht nur ein Beleg für die Aromen der Natur, sondern auch für den achtsam lebenden Konsumenten. Die Schokolade enthält 50 % weniger Zucker als 80+% der weltweit konsumierten Schokolade. Der Schokoladengeschmack reicht von einem natürlichen und reichhaltigen Kakaogeschmack bis hin zu komplexeren Geschmacksprofilen. Mit der Einführung der «zweiten Generation» von Schokolade möchte Barry Callebaut Marken und gewerbliche Anwender inspirieren und sie dabei unterstützen, ihre nächste Generation von Schokoladenkreationen in Süsswaren, Backwaren, Gebäck, Desserts und Speiseeis zu definieren.

Achtsamer Genuss ist auf dem Vormarsch

Schokolade, die nach dem CCC-Prinzip hergestellt wird, wurde in einem quantitativen Konzept- und Produkttest durch das unabhängige, weltweit tätige Marktforschungsunternehmen MMR Research Worldwide2 in den USA, im Vereinigten Königreich und in China erfolgreich validiert, was auf eine positive Anziehungskraft und Kaufabsicht der Konsumenten schliessen lässt.

Seit 2017 hat Barry Callebaut mit der Einführung von Ruby-Schokolade, WholeFruit-Schokolade und dem ersten nutrazeutischen Fruchtgetränk Elix und seine Innovationsbemühungen beschleunigt und seine Erkenntnisse der Konsumenten vertieft. Mit der Einführung der «zweiten Generation» von Schokolade bekräftigt Barry Callebaut sein Ziel, «Schokoladenglück» zu schaffen und dafür zu sorgen, dass Schokolade auch für die Generationen von heute und morgen der beliebteste Genuss der Welt bleibt.

1 Zum Vergleich: Der derzeitige Branchendurchschnitt enthält 30-40 % Kakao für Milchschokolade und 45-50 % Kakao für Zartbitterschokolade und enthält 6-9 Zutaten

2 MMR Research Wordwide: Quantitative Verbraucherstudie 2021