chevron_left
chevron_right

AOP-IGP: Mitgliederzuwachs und steigender Absatz

Im Jahr 2020 waren die Marktindikatoren für AOP-IGP erneut positiv.
Bild: AOP-IGP

Im Vergleich zu 2019 nahm der Absatz der AOP-IGP-Produkte im vergangenen Jahr um 2,3 Prozent zu, wie die Schweizerische Vereinigung der AOP-IGP in einer Mitteilung schreibt.

Dank dem Beitritt der Sortenorganisation Waadtländer Walnussöl AOP, konnte die Mitgliederzahl als auch der Absatz, mit einem Wachstum von 2,3 % im Vergleich zu 2019 gesteigert werden. Das Huile de noix vaudoise ist nun auch durch eine AOP geschützt. Die Sortenorganisation ist damit das 35. Mitglied von insgesamt 39 Schweizer Sortenorganisationen, die im Bundesregister der AOP-IGP eingetragen sind. Das Register könnte in naher Zukunft auch um zwei Fleischspezialitäten, Boutefas und Jambon de la Borne, erweitert werden. Das Bundesamt für Landwirtschaft hat kürzlich den Antrag auf Schutz als AOP veröffentlicht. Momentan läuft noch die Einsprachefrist. 

Im Jahr 2020 waren die Marktindikatoren für AOP-IGP erneut positiv. Obwohl durch die Schliessung von Restaurants und die Absage von Veranstaltungen wichtige Absatzkanäle für die Sortenorganisationen wegfielen, erlebten die Spezialitäten im In- und Ausland auf diese eine grosse Nachfrage.

Olivier Isler, Leiter der Sortenorganisation Tête de Moine AOP verlässt die Organisation, weil er zum Leiter des Bundesregisters der AOP-IGP beim Bundesamt für Landwirtschaft ernannt wurde. Bruno Schiavuzzi, Vertreter der Sortenorganisation Formaggio d‘Alpe Ticinese AOP, wurde an seiner Stelle in den Vorstand gewählt.